Header Link Team

Willkommen bei Banklink Wiki

Informationen rund um das Thema Backlinks

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Februar 2018 aktualisiert

© Texte von: Thomas Liebig

Follow Backlinks

Dofollow Links wurden im Jahre 2005 von Google eingeführt um den Suchmaschinenspam zu reduzieren aber auch um die eigenen Suchmaschinenergebnisse zu verbessern. Nur Dofollow Links geben den Link Juice an die verlinkte Webseite weiter und beeinflussen damit das Ranking der Zielseite. Die meisten anderen Suchmaschinen implementierten das Attribut „NoFollow“ inzwischen ebenfalls als Nicht-Ranking Faktor.

Bis zur Einführung  des rel=“nofollow“ Attributs waren alle Links Dofollow, die Bezeichnung „Dofollow“ entstand aus der Schaffung des „NoFollow“ Attributs, um damit Links zu klassifizieren. “Dofollow“ ist daher kein Linkattribut, wie oft fälschlicherweise oft behauptet wird.

Wie kann ein Dofollow Link erkannt werden?

Mit HTML kann herausgefunden werden, ob es sich bei einem Link um einen Dofollow Link handelt. Mit dem ‚rel Attribute‚ wird der Typ des Links definiert.

Beispiel:

<a href=“http://link-team.de“ rel=“dofollow“> Linktext</a>

Oder:

<a href=“http://link-team.de“> Linktext </a>

Beide Beispiellinks sind Dofollow, da sie nicht mit einem REL NoFollow-Tag markiert wurden.

Beispiel für einen Nofollow Link:

<a href=“http://link-team.de“ rel=“nofollow“> Linktext </a>

Vorteile von Dofollow Links

Mit Dofollow Links werden Bots von Suchmaschinen angewiesen, dem Link zu folgen. Die verlinkte Seite profitiert vom Linkjuice der verlinkenden Seite. Somit wirken sich Dofollow Backlinks positiv auf das Ranking aus sowie stärken die verwendeten Keywords.

Nofollow Backlinks

Nofollow (übersetzt mit “nicht folgen“) ist ein so genanntes Mikroformat. Links mit dem Attribut rel=“nofollow“ werden verwendet, um den Robots der Suchmaschinen mitzuteilen, dass sie dem betreffenden Link nicht folgen sollen.

Beispiel für einen “Nofollow“ Link in HTML:

<a href=“http://www.link-team.de/“ rel=“nofollow“>Linktext</a>

Verwendung von Nofollow Links

Bezahlte Backlinks werden oft mit dem Attribut “Nofollow“ ausgezeichnet, um sie nicht in den Algorithmus zur Berechnung der Suchergebnisse einzufließen zu lassen. Nofollow wird ebenfalls angewendet, wenn man zwar eine Seite verlinkt, sich aber vom Inhalt der Seite distanzieren möchte. Auch bei der internen Verlinkung findet “Nofollow“ Anwendung, wenn zum Beispiel Seiten wie das Impressum vom Crawlen durch Bots ausgeschlossen werden sollen.

Offpage Optimierung

Die Offpage Optimierung befasst sich mit allen externen Faktoren einer Webseite und ist neben der Onpage Optimierung eine wichtige Säule in der Suchmaschinenoptimierung. Die Maßnahmen in der Offpage Optimierung bestehen in der Regel in der Erstellung von Backlinks, welche von anderen Webseiten zum jeweiligen Webauftritt verweisen. Wo der Handlungsspielraum in der Onpage Optimierung meist begrenzt ist sind die Möglichkeiten der Offpage Optimierung nahezu unbegrenzt.

Ziel der Offpage Optimierung ist wie bei der Onpage Optimierung das Erreichen von Top-Rankings in den organischen Suchergebnissen, die Erhöhung der Link Popularity (Zahl der Backlinks) und gleichzeitig die Verbesserung der Domain Popularity (Anzahl der verlinkenden Webseiten). Durch den Aufbau von Backlinks kann ebenfalls die Steigerung des Traffics erreicht werden, sowie erhält Google hiermit weitere wichtige Nutzersignale, welche sich auf das Ranking auswirken können.

Keywords

Keywords sind Schlüsselwörter, Keywordgruppen bzw. Keywordphrasen in Webinhalten, welche es Nutzern ermöglichen, Webseiten über Suchmaschinen wie Google zu finden. Keywords sind somit eines der wichtigsten Elemente in der Suchmaschinenoptimierung

Keywords haben in der Suchmaschinenoptimierung einen wichtigen Zweck: Sie sagen Suchmaschinen genau das, wonach Nutzer suchen. Bei der Eingabe eines Suchbegriffes zum Beispiel bei Google fragt die Suchmaschine ihre Datenbanken ab um dem Nutzer die relevantesten Webseiten zu liefern.

Da die organische Suche enorm wichtig für die Gewinnung von Traffic und Kunden für Webseiten ist sollten hochwertige Inhalte mit den richtigen Keywords eine zentrale Rolle in der Suchmaschinenoptimierung einnehmen. Den Suchmaschinen sollte mit genau definierten Keywords signalisiert werden, welche Inhalte auf der Webseite vorzufinden sind. Durch das Platzieren thematisch relevanter Keywords erleichtern Webseitenbetreiber den Suchmaschinen, die Webinhalte auf der Webseite thematisch einzuordnen und für die Suche durch Nutzer bereitzustellen.

Keyword-Arten

In der Suchmaschinenoptimierung werden Keywords in drei Gruppen klassifiziert:

  • Informationale Keywords
  • Transactionale Keywords
  • Navigationale Keywords

Informationale Keywords: Die Suchintention liegt darin, Informationen zu einer bestimmten Person, einem Thema oder einem Unternehmen zu erhalten.

Transactionale Keywords: Wird die Suche mit der Absicht verbunden, eine entsprechende Handlung durchzuführen, ein Produkt zu kaufen oder eine Software von einer Webseite herunterzuladen handelt es sich um Transactionale Keywords.

Navigationale Keywords: Bei der Verwendung von navigationalen Keywords sucht der Nutzer nach einer speziellen Internetadresse, nach einem Markennamen oder nach dem Namen eines Unternehmens oder Brands.

Backlink Checker

Mit einem Backlink Checker können sehr einfach die aktuellen Backlinks einer Webseite ermittelt werden. Viele online angebotenen Backlink Checker sind kostenlos, andere kostenpflichtig und einige sind ein Teil eines SEO-Tools. Neben der Linkquelle geben die meisten Backlinkchecker weitere Faktoren mit an. Diese wären unter anderem die IP der zu verlinkenden Webseite, der Alexa Rank, Typ des Backlinks (Bildlink, Textlink), der Linktext und ob es sich um einen Dofollow Backlink handelt.

Auflistung der bekanntesten kostenlosen Backlink Checker

Rankingfaktoren

Der Google Algorithmus befindet sich in einer ständigen Weiterentwicklung, so werden vermutlich auch die Rankingfaktoren von Google in unregelmäßigen Abständen neu angepasst. Von vielen SEO-Agenturen wird von ca. 200 Faktoren gesprochen, welche das Ranking einer Webseite beeinflussen können. Die wichtigsten Rankingfaktoren hier zusammengefasst:

Content

Ohne Content bringt auch die beste Suchmaschinenoptimierung nicht viel. Für Google ist der Content für die Bewertung einer Webseite wichtiger denn je, allerdings verstärkt sich der Focus immer mehr auf die Qualität des Contents.

Backlinks

Backlinks bleiben nach wie vor ein wichtiger Google Ranking Faktor. Allerdings ist Google immer mehr in der Lage, gute Backlinks von schlechten Backlinks zu unterscheiden. Ein Backlink sollte aus einem themenrelevanten Kontext stammen und mit einem natürlichen Anchor Text ausgestattet sein. Social Media Backlinks gewinnen inzwischen immer mehr an Wichtigkeit.

Responsive Content

Responsive Content ist in den letzten Jahren fast schon ein Muss für jede Webseite geworden, seit dem Hummingbird Update von 2013 bevorzugt Google Webseiten, welche auch die Inhalte an die unterschiedlichen Endgeräte angepasst haben.

Onpage-Faktoren

An der klassischen Onpage Optimierung einer Webseite hat sich im Wesentlichen in den letzten Jahren nicht viel verändert. Wichtige Punkte sind unter anderem die Überschriften (H1-H3), die Keywords im Title, im Alt-Attribut, im Text sowie in der Description.

Aktualisierung des Contents

Ständige Updates des Contents wirken sich positiv auf das Ranking aus.

Klickrate

Die Klickrate gibt Aufschluss darüber, wie viel Prozent der User innerhalb der Suchergebnisse auf einen bestimmten Content klicken.

Verweildauer

Die Verweildauer ist die Zeit, welche die Seitenbesucher auf der Webseite verbringen.

Social Media

In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. legt Google verstärkt Wert auf Webseiten, welche auf Social Media setzen.

Brand

Die Gewichtung eines Brands wird immer wichtiger für das Ranking einer Webseite und somit auch in der Suchmaschinenoptimierung.

Technische Faktoren

Die technischen Faktoren sind das A und O für das Ranking einer Webseite. Die Schnelligkeit einer Webseite ist ebenso wichtig wie sauberer HTML-Code.

Diese Aufstellung stellt nur einen Bruchteil der Faktoren dar, welche das Google Ranking beeinflussen können. Man kann davon ausgehen, dass die Gesamtzahl der von Google in die Berechnung der Rankings einfließenden Faktoren weit höher ist.

Themenrelevanz

In der Suchmaschinenoptimierung wird die Themenrelevanz sehr oft im Zusammenhang mit Backlinks verwendet. Das Thema der verlinkten Seiten sollte thematisch zueinander relevant sein, Suchmaschinen wie Google legen mittlerweile viel Wert darauf, ob eine thematische Relevanz bei den verlinkten Seiten vorliegt. Backlinks von Webseiten mit nicht zueinander relevanten Inhalten geraten schnell in Verdacht, Ergebnis eines unnatürlichen Linkaufbau zu sein.

Google Richtlinien

Alle Backlinks, welche das Ranking einer Website in den Google-Suchergebnissen beeinflussen können als Verstoß gegen die Richtlinien für Webmaster von Google angesehen werden.

Beispiele für Backlinks, welche sich laut Google Richtlinien negativ auf das Ranking einer Website in den Suchergebnissen auswirken können:

  • Kauf oder Verkauf von Backlinks
  • Der Erwerb von Backlinks durch den Austausch von Waren oder Dienstleistungen
  • Linktausch
  • Verwendung von Tools zur automatisierten Erstellung von Backlinks

Die Grenzen zwischen „erlaubt“ und „verboten“ bleiben allerdings sehr fließend, für Nutzer wertvolle Links werden wohl auch in Zukunft nicht von Google beanstandet. Backlinks sind laut Google noch immer neben dem wertvollem Content Rankingfaktor #1, ohne Linkaufbau  – ob künstlich oder durch natürlich – ist ein nachhaltiges Ranking in den Suchmaschinen nicht zu erreichen.

Linkpopularität

Linkpopularität bezeichnet die Anzahl der Backlinks, welche auf eine bestimmte Webseite verweisen. In den Suchalgorithmen der großen Suchmaschinen wie Google ist Linkpopularität ein wichtiges Kriterium für das Ranking einer Webseite. Es gibt zwei verschiedene Formen der Linkpopularität. Externe Linkpopularität verweist auf Links, welche von externen Webseiten auf die jeweilige Zielseite verlinkt werden. Die interne Linkpopularität misst die Links, welche sich auf derselben Domain befinden. 

Domain Authority

Die Domain Authority ist der Wert einer Webseite, welcher aussagt wie relevant diese für ein bestimmtes Thema ist. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass Google die Domain Authority für die Berechnung der Platzierungen in den Suchmaschinenergebnissen nutzt. Mit dem Indikator Domain Authority arbeitet unter anderem Moz, Ryte arbeitet zum Beispiel mit dem OPR – OnPage Rank.

Mehrere Faktoren können die Domain Authority einer Webseite beeinflussen. In der Onpage Optimierung einer Webseite wären das unter anderem die Keywords in den Titles, den Überschriften sowie in den Texten und Alt-Texten. In der Offpage Optimierung sind Social Media Signals, sowie die interne und externe Verlinkung die Domain Authority beeinflussende Faktoren.

Backlink Agentur

Backlink Agenturen sorgen mit professionellen Linkaufbau Maßnahmen dafür, dass nicht nur hochwertige Backlinks erstellt werden sondern als Empfehlung in themenrelevanten und redaktionell erstellten Texten erwähnt werden. Damit werden Webseite und Produkte in einem qualitativ hochwertigen Umfeld erwähnt und verlinkt, es wird Traffic generiert und gleichzeitig das Ranking verbessert. 

Backlinkprofil

Ein Backlink-Profil ist die thematisch relevante Wertigkeit aller Backlinks, welche auf eine Webseite verweisen. Aber nicht nur die thematische Relevanz hat Einfluss auf das Backlink-Profil,  auch die Qualität der Backlinks , deren Umfeld sowie die Natürlichkeit spielen eine große Rolle. Backlinks sind auch nach dem Google Pinguin Update wichtig für das Suchmaschinenranking, können aber auch zu Abstrafungen seitens der Suchmaschinen führen. 

Wichtig für den Aufbau beziehungsweise der Optimierung des Backlink-Profiles ist die Natürlichkeit. Die Backlink-Struktur sollte relevant zum Thema der Webseite sein und möglichst nicht von völlig wertlosen Spam-Seiten stammen. Aber auch das Verhältnis von Follow/ Nofollow-Backlinks ist wichtig und sollte nie überoptimiert werden. Ein Backlink-Profil welches nur aus Nofollow-Links besteht kann von Google als unnatürlichen Linkaufbau gewertet und abgestraft werden. 

Google Disavow Tool

Mit dem Pinguin-Update hat es Google geschafft, künstlichen Linkaufbau besser zu erkennen und und straft betroffene Domains mit Rankingverlust ab. Solch eine Abstrafung erfolgt in der Regel algorithmisch, zum Beispiel wie beim Panda Algorithmus, oder durch das Google Webspam-Team. Bei Abstrafungen durch das Google Webspam-Team wird der Webseiten-Betreiber per Google Search Console informiert, die Abstrafung wird erst aufgehoben wenn die in der Google Search Console genannten Ursachen beseitigt wurden. Google gibt hierzu Webmastern die Möglichkeit, potenziell schädliche Verlinkungen durch das Disavow Tool (https://www.google.com/webmasters/tools/disavow-links-main?pli=1) entwerten zu lassen. Grob gesagt, Google behandelt diese Links wie Links mit einem No-Follow Attribut.

Um schädliche Backlinks durch das Google Disavow Tool entwerten zu lassen wird eine Textdatei mit den betreffenden Links hochgeladen. Die Dauer der Entwertung kann je nach Umfang der eingereichten Links mehrere Wochen oder sogar Monate betragen. Konnte der Webmaster alle auffälligen Links entwerten, kann er einen Reconsideration Request (Antrag auf neue Überprüfung) stellen. 

Traffic

Mit dem Begriff Traffic werden im Online Marketing die besucherorientierten Bewegungen über Suchmaschinen oder anderen Webseiten in einem bestimmten Zeitraum genannt. Traffic ist ein wichtiger Faktor im Ranking für Suchmaschinen wie zum Beispiel Google. 

Welche Arten von Traffic gibt es?

  1. Direkte Aufrufe
    Direkte Besucher, welche die URL der Webseite in Ihren Browser eingeben
  2. Social Media
    Besucher aus sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Youtube
  3. Organische Suche
    Alle Besucher welche über Suchmaschinen wie Google auf die Webseite gelangen
  4. Paid Search
    Besucher über bezahlte Werbeeinblendungen  innerhalb einer Suchmaschine wie z.B. Google

Backlink Analyse

Anhand einer Backlinkanalyse kann das Backlink-Profil eines Mitbewerbers ermittelt werden um die Linkquellen für den eigenen Linkaufbau zu verwenden, sowie die Strategie der Konkurrenz zu identifizieren. Das Wissen um den Ist-Zustand der Mitbewerber ist eine von mehreren Möglichkeiten, Rankings bei Google zu verbessern sowie zu erkennen, wo Stärken und Schwächen liegen. 

Im Rahmen einer Backlinkanalyse können wichtige Informationen eines Mitbewerbers gesammelt und analysiert werden:

  • Anzahl der eingehenden Backlinks 
  • Art der Linktexte (URL, Anchor mit Keywords)
  • Natürlicher Linkaufbau oder wurde Linkbuilding betrieben
  • Zeitraum der Linkerstellung
  • IPs der Backlinks

Mit die durch eine Backlinkanalyse gewonnen Daten  lässt sich eine eigene  Linkaufbau-Strategie ableiten und man erhält wertvolle Informationen über den Linkaufbau der Konkurrenz. 

Money-Keywords

Money Keywords sind Wörter oder Wortphrasen die ein hohes Suchvolumen sowie einen hohen Wettbewerb aufweisen. Money Keywords sind thematisch relevant zu den Produkten und Dienstleistungen der zu optimierenden Webseite und sollen für einen höheren Umsatz sorgen.

In den letzten Jahren wurden Money Keywords vermehrt für Keyword Spam verwendet, welcher die Suchergebnisse zum Nachteil für viele Webseiten beeinflusste. Mit dem Google Penguin Update und gleichzeitigen Algorithmus-Updates im Jahre 2012 sollte unnatürliche Seitenoptimierung -speziell Webspam – eingedämmt werden. Webseiten welche Spam-Maßnahmen für die Optimierung anwenden um ein besseres Ranking zu erreichen werden seit dem abgestraft. Die Sichtbarkeit dieser Webseiten sinkt oder die Seiten werden komplett aus den Suchergebnissen verbannt. 

Bei der Verwendung von Money Keywords in der Suchmaschinenoptimierung sollte daher vorsichtig vorgegangen werden, um Abstrafungen durch Suchmaschinen wie Google zu vermeiden. 

Google Penalty

Die Google Penalty ist eine Maßnahme gegen Webseiten, welche gegen die Google Richtlinien für Webmaster verstoßen haben. Es gibt zwei Maßnahmen, welche zu Abstrafungen von Webseiten führen können:

Abstrafung durch den Google Algorithmus

Nach den Algorithmus-Updates Panda (2011) und Penguin (2012) wurden quasi über Nacht Millionen von Webseiten abgewertet. Der häufigste Grund für eine Abstrafung durch den Google Algorithmus ist ein unnatürlicher Linkaufbau sowie die Verlinkung zu Spamseiten. Andere Gründe für eine Abstrafung kann eine überoptimierte Webseite sein, z.B. wenn dem Google Bot andere Inhalte anzeigt werden als dem Besucher der Webseite. Aber auch kopierter Content anderer Webseiten und Inhalte ohne Mehrwert können zu einer Abstrafung führen. 

Abstrafung durch Google Quality Rater

Eine Abstrafung durch Quality Rater ist eine manuelle Maßnahme, welche angewendet wird, wenn eine Webseite verdächtigt wird die Google Richtlinien zu verletzten. Der betroffene Webseitenbetreiber wird über eine Mitteilung in der Google Search Console über die Abstrafung informiert. Im Bericht „Manuelle Maßnahmen“  werden jene Webseiten aufgeführt, welche nicht die Google Richtlinien für Webmaster erfüllen. Die manuelle Abstrafung kann zur Folge haben, dass die Webseite nicht mehr in den Google-Suchergebnissen angezeigt wird. 

Wege aus der Google Penalty

Es ist wichtig, zuerst die Gründe herauszufinden, welche zu einer manuellen Maßnahme geführt haben. Google gibt hierzu in der Search Console einige Anhaltspunkte und empfiehlt in der Regel bestimmte Vorgehensweisen. Die Umsetzung dieser Maßnahmen kann sich auf einen bestimmtem Teil der Webseite oder mehrere Webseiten beziehen. Die Webseite sollte dementsprechend geändert und die Änderungen in einer Dokumentation eingetragen werden. Diese Dokumentation wird für eine erneute Prüfung – Reconsideration Request – von Google angefordert. Die erneute Prüfung der Webseite durch Google Quality Rater kann mehrere Tage dauern. Sollte die Webseite nicht mehr gegen die Google Richtlinien verstoßen wird die Abstrafung aufgehoben. 

Google Bot

Der Google Bot (auch Spider, Bot oder Robot genannt) ist ein Suchroboter, welcher automatisch das Internet über vorhandene Links durchsucht und Webseiten nach bestimmten Kriterien analysiert. Der Google Bot lädt einzelne Webseiten herunter und speichert sie im Google Index.

Wie oft wird eine Webseite durch den Google Bot besucht?

Der Intervall in dem der Google bot Webseiten besucht und analysiert hangt von verschiedenen Faktoren ab und kann im begrenzten Rahmen vom Webmaster beeinflusst werden. Ein wichtiger Faktor sind die Backlinks, welche auf die Webseite verweisen. Aber auch eine regelmäßige Aktualisierung der Webseite kann zu häufigeren Besuchen des Google Bot führen.

Die Crawling-Frequenz des Google Bots ändern

Mit Crawling-Frequenz wird die Anzahl der Anfragen pro Sekunde genannt, die der Google Bot auf einer Webseite ausführt. Sollte Google durch zu viele Anfragen die Bandbreite einer Webseite übermäßig beanspruchen und damit die Leistung des Servers beeinträchtigen kann die Crawling-Frequenz des Bots begrenzt werden. In der Google Search Console unter “Websiteeinstellungen“ kann im Untermenü Crawling-Frequenz die Frequenz wie gewünscht eingestellt werden. Diese Einstellung bleibt 90 Tage gültig. Die Erhöhung der Crawling-Frequenz ist nicht möglich. 

Inhalte von Webseiten für den Google Bot sperren

Möchte ein Webseitenbetreiber verhindern, dass der Google Bot Content der Webseite crawlt, kann er mithilfe der robots.txt den Zugriff auf die Dateien und Verzeichnisse auf dem Server sperren. 

Anchor Text

Anchor Text (oder Link Text, Anker Text) ist der sichtbare und klickbare Text eines internen oder externen Links. Die Zieladresse ist bei einem Anchorlink unsichtbar. Anchor Texte nehmen in der Suchmachinenoptimierung einen wichtigen Stellenwert ein, da sie Keywords enthalten können und somit auch Einfluss auf das Ranking einer Webseite haben. Der übermäßige Gebrauch von Money Keywords in Anchor Texten wird seit dem Google Penguin Update aus dem Jahr 2012 als Spam bewertet und kann eine Abstrafung zur Folge haben. 

Beispiel für einen Anchor Text im Quellcode einer Webseite:

<a href=”https://www.link-team.de”>Anchor Text</a>

Anchor Text auf einer Webseite:

Backlinks Wiki ist ein kostenloses Informationsportal des Link Teams

Unterschiedliche Arten von Anchor Texten in der Suchmaschinenoptimierung

  • Money Keyword
    Bezeichnet einen Ankertext, der ein zu verkaufendes Produkt nennt bzw. beschreibt.
  • Compound Link
    Ankertext bestehend aus einem Money Keyword und der Marke oder URL. Beispiel: Backlinks vom Link Team
  • Brandlinks
    Backlinks mit dem Markennamen oder URL als Ankertext
  • Sonstige Links
    Linktexte wie “hier klicken“, oder “diese Webseite“ usw.

Pagerank

Der PageRank-Algorythmus ist ein von Larry Page und Sergei Brin entwickeltes und 1997 patentiertes Verfahren, welches die Bewertung von Webseiten anhand seiner Verlinkung ermöglicht. Der PageRank gab die Wertigkeit einer Webseite mit einer Skala von 1-10 an, wobei die beste Wertigkeit nur sehr wenige Webseiten erreichten. Messbar war der PageRank mit der Google-Toolbar, welche kostenlos zur Verfügung stand. Der PageRank wird seit 2014 nicht mehr aktualisiert und spielt somit für die Bewertung von Webseiten keine Rolle mehr. 

Der PageRank Algorithmus

Der Inhalt einer Webseite spielte für die Berechnung keine Rolle, es wurde auch nicht zwischen internen und externen Links unterschieden. Die Bewertung erfolgte über die verlinkten Webseiten, hierbei wurde die gesamte Linkstruktur des Internets mit eingebunden. Als wichtiger Faktor zur Berechnung des PageRanks wurde das Random Surfer Model verwendet. Das Random Surfer Model wird auch Zufallssurfermodell genannt und beschreibt den PageRank einer Seite im Hinblick auf die Wahrscheinlichkeit hin, das ein zufälliger Seitenbesucher die Webseite besucht.

Die Einführung des Page Ranks hatte zur Folge, dass viele Webmaster ihre Seiten untereinander verlinkten, Linktausch und Linkkauf wurden immer populärer um den eigenen Pagerank zu verbessern. Aber auch mit gezielten Spam-Maßnahmen war es jahrelang möglich, den PageRank einer Webseite zu manipulieren. Zum Beispiel wurden Backlinks versteckt eingebaut oder in Linkfarmen Backlinks manuell generiert.  Mit dem Panda Update im Jahre 2011 war mit dieser weit verbreiteten PageRank-Manipulation dann Schluss, Google achtete nun neben dem Content der Webseite auch auf die Natürlichkeit des Linkaufbaus.

Linkposition

Die Position in einer Webseite kann die Qualität und Wirkung eines Links beeinflussen, da Webseiten von Suchmaschinen in verschiedene Bereiche unterteilt werden. Der wichtigste Bereich für die Positionierung eines Links ist der Contentbereich, solche Links werden von den Suchmaschinen stärker bewertet als Links im Footer. Dies gilt sowohl für interne Links als auch für Links, welche auf andere Webseiten verweisen. Links am rechten oder linken Seitenrand werden von Google schlechter gewertet, weil diese Bereiche oft für Werbung genutzt werden.

Das Wichtigste oben links 

Im oberen linken Textbereich werden nicht nur Links stärker bewertet als irgendwo in der Mitte des Textes, auch Seitenbesucher erwarten im oberen linken Bereich den wichtigsten Inhalt. Das hat unter anderem auch mit der Schreibweise zu tun, wichtige Textbereiche und Überschriften beginnen in der Regel oben links.

Mit Methoden wie Eye Tracking oder Blickbewegungsmessung wurde außerdem herausgefunden, dass sich die natürliche Augenbewegung auf die linke obere Ecke der Seite konzentriert, dort liegt der Schwerpunkt. Die Augen eines Seitenbesuchers scannen eine Webseite von oben links nach oben rechts, wieder nach links und dann weiter nach unten. Diese Informationen machen sich auch Suchmaschinen zu eigen für die Bewertung von Inhalten und Links. Kerninformationen wie Überschriften und Links sollten sich somit immer im oberen linken Bereich befinden. 

Linkquellen

Die Recherche nach neuen Backlinks ist eine Kunst für sich, potentielle Linkquellen gibt es im Prinzip viele. Aber sind auch alle Linkquellen für die eigene Seite geeignet? Anders als noch vor wenigen Jahren zählt heute ganz besonders die Qualität eines Backlinks, weniger die Quantität der erstellten Backlinks. Die thematische Relevanz der verlinkenden Seite ist ebenso wichtig wie auch der Trust, welchen diese Seite bei Google genießt. Eine Analyse der linkgebenden Webseiten ist daher für den Linkaufbau unabdinglich um nicht nur ein besseres Ranking zu erzielen sondern auch um das eigene Linkprofil zu stärken. 

Welche Linkquellen gibt es?

  • Backlinks aus Foren
    In einem originell geschriebenen Forenbeitrag kann ein thematisch relevanter Forenlink hilfreich für andere User sein und für Traffic auf der Zielseite sorgen. Wichtig bei Backlinks aus Foren ist die Teilnahme an der Diskussion und keine Einzeiler, in welchen der Backlink versteckt wird. Solche Spambeiträge werden in der Regel auch von den Forenbetreibern gelöscht. Für den Linkaufbau sollten Foren gemieden werden, welche als Linkfarmen dienen, Backlinks aus solchen Spam-Foren sind in der Regel wertlos. 
  • Backlinks aus Blogs
    Als Linkquelle gut geeignet. Aber auch hier ist die Qualität den Blogbeitrages wichtig, damit dieser vom Blogbetreiber auch freigeschaltet wird. 
  • Linktausch
    Bei einem Linktausch sollte darauf geachtet werden, dass beide Webseiten nicht direkt miteinander verlinkt werden (reziproker Linktausch) sondern dass „übereck“ verlinkt wird. 
  • Kauf von Backlinks
    Je nach Branche ist es schwierig bis fast unmöglich, themenrelevante Backlinks zu erhalten. Der Kauf von Backlinks ist daher für viele Seitenbetreiber die einzige Möglichkeit für einen qualitativ hochwertigen Linkaufbau. Der einfachste Weg um an hochwertige Backlinks zu kommen ist der Kauf über eine Backlink Agentur. Durch langjährige Erfahrungen sind viele Backlink-Agenturen in der Lage, das Backlinkprofil des Kunden nachhaltig zu stärken und somit für ein besseres Ranking sowie mehr Traffic zu sorgen. Die Finger lassen sollte man allerdings von Agenturen, welche mit Angeboten werben wie: “100 Backlinks für 15 Euro“. Hier handelt es sich um Backlinks, welche mittels Spamsoftware erstellt werden. Solche Backlinks sind nicht nur völlig wertlos sondern schaden der Webseite sogar.
  • Gastbeiträge
    Themenrelevante Backlinks aus Gastbeiträgen können für mehr Trust, Relevanz und Bekanntheit sorgen, abhängig von der veröffentlichenden Webseite. Vorab sollte die zu verlinkende Webseite geprüft werden, ob sie in Sachen Traffic und Trust überhaupt etwas bringt. 
  • Web- / Branchen- / Artikelverzeichnisse
    Ein besseres Ranking durch Backlinks aus Webverzeichnissen zu erzielen ist heute kaum noch möglich, da diese Verzeichnisse in den Vergangenen Jahren oft als Spamschleudern genutzt wurden. Es gibt aber noch immer (meist kostenpflichtige) Webverzeichnisse wie z.B. Unternehmensverzeichnisse, in welchen eine Verlinkung zur eigenen Webseite möglich ist.

Linkmiete

Linkmiete wird von vielen Webseitenbetreibern als wichtiger Aspekt der Suchmaschinenoptimierung angesehen. Bei der Linkmiete werden Backlinks für einen zuvor festgelegten Zeitraum gemietet, als Gegenleistung wird meist Geld für den Backlink bezahlt. Betreiber von Webseiten erhoffen sich durch die Miete von zumeist hochwertigen Backlinks mehr Traffic, sowie eine höhere Sichtbarkeit der eigenen Webseite.

Nachteil der Linkmiete

Linkmiete hat allerdings den großen Nachteil gegenüber anderen Maßnahmen im Linkaufbau: Sobald der Backlink nach Ablauf der Mietdauer entfernt wird geht auch die durch den Backlink erlangte Sichtbarkeit zurück. Des Weiteren ist Google in der Lage zu erkennen, dass es sich bei solchen Backlinks um künstlichen Linkaufbau handelt, der Backlink also nicht organisch entstanden ist. Es ist nicht ratsam, ein Linkprofil nur aus durch Linkmiete generierte Backlinks aufzubauen, einzelne starke Backlinks können sich aber durchaus positiv auf das Ranking der verlinkten Webseite auswirken.

DMOZ

DMOZ (Directory Mozilla) war das größte Webverzeichnis im Internet. Dieses Webverzeichnis  – Open Directory Project (ODP) – umfasste mehr als 4 Millionen Einträge in über 50 Sprachen und wurde von mehreren tausend Editoren ehrenamtlich betrieben.  DMOZ wurde am 14. März 2017 geschlossen, Gründe dafür wurden von den Betreibern nicht genannt.

Lange Zeit war ein Eintrag im DMOZ Webverzeichnis förderlich für ein besseres Ranking in den Suchergebnissen, der Eintrag war wie ein Gütesiegel für die betreffende Webseite. Aufgrund des „Open Directory“ Charakters konnten alle Informationen und Einträge lizenzfrei genutzt und auch verbreitet werden. Einträge dauerten allerdings nicht selten mehrere Jahre oder wurden oft nicht freigeschaltet. Dies begründet den auch teilweise schlechten Ruf, den DMOZ unter Webseitenbetreibern genoss. 

Sichtbarkeitsindex

Der Sichtbarkeitsindex ist eine berechnete Kennzahl, welche die Position und den Wert einer Webseite abbildet. Die meisten SEO-Tools wie zum Beispiel Sistrix und Xovi nutzen den Sichtbarkeitsindex, jedoch hat die Berechnung dieses Wertes jeweils andere Grundlagen. Somit gibt es nicht nur einen Sichtbarkeitsindex.

Wie wird der Sichtbarkeitsindex berechnet?

Der Sichtbarkeitsindex wird zwar von den Anbietern von SEO-Tools unterschiedlich berechnet, die Berechnungsgrundlagen sind aber meist identisch. Für jede Webseite wird überprüft, wie häufig und an welcher Position ein Keyword rankt, in die Berechnung fließen immer die ersten 100 Positionen bei Google ein. Zudem wird diese Berechnung erweitert durch Faktoren wie Suchvolumen des Keywords sowie dessen Ranking und auch die Click through rate (CTR). Je besser eine Webseite für ein Keyword rankt desto höher ist auch die Klickrate. Genaue Berechnungsgrundlagen werden von den Betreibern der SEO-Tools nicht veröffentlicht. Die einzelnen Werte von verschiedenen SEO-Tools können nicht miteinander verglichen werden da sie unterschiedliche Ergebnisse ausgeben. 

Google Search Console

Die Google Search Konsole ist ein kostenloses Analysetool, welche die Schnittstelle zwischen Webseitenbetreiber und Google darstellt. Mit der Google Search Console können zahlreiche Einstellungen und Optimierungen an Webseiten vorgenommen sowie Statistiken eingesehen werden. Die Daten der Google Search Console sind nur für Webseitenbetreiber zugänglich, welche sich als Eigentümer einer Webseite in der Google Search Console  verifiziert haben. Alternativ ist auch die Verifizierung einer Webseite über ein gültiges Google Analytics Konto möglich. 

Funktionen

Sollten beim Crawling Probleme auftreten, wird der Seitenbetreiber darüber in der Search Console informiert. Neben Sicherheitsproblemen sowie Server-Problemen  meldet Google aber auch über den Punkt Manuelle Maßnahmen unnatürliche Links oder eine Verletzung der Urheberrechte. Eine Übersicht über die einzelnen Funktionen:

  • Dashboard
    Eine Übersicht über die festgestellten Crawling-Fehler, eine Gesamtzahl der Klicks in der Suchanalyse sowie der Status der über die XML-Sitemap übermittelten URLs.
  • Nachrichten
    Nachrichten von Google, welche die Suchpräsenz, den Traffic und weitere Informationen betreffen können.
  • Darstellung in der Suche
    In diesem Menü kann überprüft werden, wie eine Website in der Suche erscheinen wird. Weitere Funktionen innerhalb der „Darstellung der Suche“ sind Strukturierte Daten, Rich Cards, Data Highlighter, HTML-Verbesserungen sowie Accelerated Mobile Pages.
  • Suchanfragen
    Hier wird angezeigt, wie oft die Website in den Suchergebnissen erscheint. Die Ergebnisse können gefiltert und verglichen werden um das Suchverhalten von Nutzern besser darstellen zu können. Im Bericht „Links zu Ihrer Webseite“ wird die Anzahl von externen Verlinkungen bzw. die Anzahl verlinkter Seiten angezeigt. Der Webmaster erhält ebenfalls Informationen darüber, welche Unterseiten wie oft verlinkt werden und welche Ankertexte verwendet wurden. Im Bericht “Interne Links“ wird die Anzahl der internen Verlinkungen wiedergegeben.  Im Menü “Manuelle Maßnahmen“ erhält der Webmaster Mitteilungen über unnatürlichen Linkaufbau sowie Verstöße gegen die Google Richtlinien für Webmaster. Weitere Punkte sind die “Internationale Ausrichtung“ sowie die “Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten“.
  • Google Index
    Im Menü Google Index wird der Indexierungsstatus aller URLs in den Suchergebnissen angezeigt, es werden blockierte Ressourcen aufgelistet sowie besteht unter “URLs entfernen“ die Möglichkeit, URLs werden aus den Suchergebnissen entfernen zu lassen.
  • Crawling
    Dort können Crawlingfehler sowie Statistiken der Googlebot-Aktivitäten in den letzten 90 Tagen eingesehen werden, die Darstellung einer Webseite “Abruf wie durch Google“ geprüft werden. Des Weiteren kann die die robots.txt getestet sowie eine Sitemap eingereicht und deren Indexstatus geprüft werden. Als letzter Punkt wird unter “URL-Parameter“ die Möglichkeit angeboten, bestimmte  URL-Parameter zu konfigurieren.
  • Sicherheitsprobleme
    Sollte Google Sicherheitsprobleme wie zum Beispiel Malware-Warnungen feststellen werden erhält der Webmaster auf dieser Seite dazu Mitteilungen.
  • Web Tools
    Weitere Tools zur Anzeige der Benutzerfreundlichkeit findet der Webmaster in diesem Menü. Es werden hier aber auch irreführende Inhalte angezeigt, sowie Testtools für strukturierte Daten und ein Hilfsprogramm zur Auszeichnung strukturierter Daten angeboten. Ebenfalls können die  strukturierten Dateninhalte einer HTML-E-Mail mit dem E-Mail-Markup-Tester überprüft werden. 

Reconsideration Request

Der Reconsideration Request ist ein Antrag auf manuelle Überprüfung einer Webseite, welche eine manuelle Penalty durch Google erhalten hat. Dieser Reconsideration Request ist allerdings bei einer algorithmischen Penalty unwirksam. Der Reconsideration Request kann in der Google Search Console unter “Alle Versionen Ihrer Webseite“ eingereicht werden, wenn alle Probleme behoben wurden welche zur manuellen Penalty geführt haben. Jeder Reconsideration Request gilt jeweils nur für eine Webseite. 

Im Reconsideration Request sollten folgende Angaben enthalten sein:

  • Eine exakte Beschreibung der Probleme der betreffenden Webseite
  • Welche Maßnahmen wurden ergriffen, um die Probleme zu beseitigen
  • Eine Dokumentation aller Schritte, welche für die erfolgreiche Änderungen erforderlich waren

Es können dem Reconsideration Request weitere Details zu den ergriffenen Maßnahmen beigefügt werden, um die Glaubwürdigkeit der Änderungen an der Webseite zu unterstreichen. Solche Details können Angaben sein zu Inhalten von geringer Qualität oder kopiertem Content oder auch gekaufte Backlinks, welche durch das Attribut nofollow nachträglich ungültig gemacht wurden. 

Nachdem der Reconsideration Request in der Google Search Console gestellt wurde erhält man eine Bestätigung für den Eingang des Antrages auf erneute Überprüfung. Die Rückmeldung mit der Beurteilung des Falles kann nach wenigen Tagen eintreffen, in manchen Fällen aber auch erst nach mehreren Wochen. 

Die Beurteilung durch Google sieht in der Regel so aus:

  • Your Reconsideration Request has been granted
    Dem Antrag auf manuelle Überprüfung wurde von Google stattgegeben und die Penalty der betreffenden Webseite aufgehoben
  • Your Reconsideration Request has been declined
  • Dem Antrag auf manuelle Überprüfung wurde von Google abgelehnt. In diesem Fall wird die manuelle Penalty nicht aufgehoben. Hier ist es wichtig die eigenen Maßnahmen zu überprüfen und nach erfolgreicher Umsetzung der Änderung erneut einen Reconsideration Request einzureichen
  • Your Reconsideration Request has been processed
    Dem Antrag auf manuelle Überprüfung wurde stattgegeben, die manuelle Penalty allerdings nicht aufgehoben. Gründe können eine unzureichende Behebung der von Google festgestellten Probleme sein. 

Es gibt keine Garantie für den Erfolg eines Reconsideration Request, die Entscheidung liegt allein in den Händen der zuständigen Google Mitarbeiter. 

Forenlinks

Forenlinks sind Verweise aus Onlineforen sowie aus Fragen/ Antwort-Portale (Q/A-Portale). Forenlinks sind nach wie vor eine wichtige Maßnahme in der Suchmaschinenoptimierung, zur Steigerung der Linkpopularität und Trafficbringer aber sind ebenfalls ein wichtiger Rankingfaktor für Google und andere Suchmaschinen.

Welche Arten von Forenlinks gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Links in Foren zu erstellen. Die am meisten gewählte Möglichkeit ist die Platzierung des Forenlinks in den eigentlichen Forenbeitrag.

Beispiele

Forenlink als URL eingebettet in den Forenbeitrag:

Hochwertige Forenlinks kauft Ihr am besten bei dieser Backlink Agentur: https://www.link-team.de

Eingebettet in den Forenbeitrag als Anchor Link

Hochwertige Forenlinks kauft Ihr am besten bei dieser Backlink Agentur.

Eine weitere Möglichkeit, um zu Backlinks in Foren zu gelangen ist die Erstellung des Links in der Signatur. Die meisten Foren bieten diese Möglichkeit an, damit die Forenuser eine eigene Signatur veröffentlichen oder auf eigene Webseiten hinweisen. In der Signatur sind in der Regel Links in der Form von URL oder Anchor Links möglich.

Weitere Möglichkeiten sind Backlinks in Foren sind versteckte Forenlinks. Diese werden in Sonderzeichen, Satzzeichen, Bildern und unsichtbarem Text versteckt. Auf solche Black Hat Methoden wird hier aber nicht weiter eingegangen.

Natürlich aussehende Forenlinks in einem interessanten Forenbeitrag stellen einen Mehrwert für die anderen User und das Forum dar und werden daher selten von den Forenbetreibern gelöscht. Wichtig ist, dass der erstellende Account sich an der Diskussion beteiligt und den Forenbeitrag als weiterführende Information nennt. Auf diese Weise platzierte Forenlinks stärken nicht nur das Linkprofil und die Sichtbarkeit der verlinkten Webseite, sie sorgen auch für mehr Traffic. 

Mit Forenlinks lassen sich alle Arten von Webseiten verlinken, sei es private Webseiten, Webseiten von Unternehmen, Onlineshops und sogar andere Foren. Aufgrund der Möglichkeit, zielgenau themenrelevante Forenlinks zu erstellen ist diese Art des Backlinkaufbaus in der Suchmaschinenoptimierung nicht mehr wegzudenken. 

 

Was ist die Backlinks Wiki?

Backlinks Wiki ist eine kostenlose und werbefreie Sammlung von Informationen rund um das Thema Backlinks. Das Ziel dieser Wiki soll sein, Webmaster über das umfangreiche Thema Backlinks zu informieren und Themengebiete in der SEO-Offpageoptimierung übersichtlich den Interessierten zur Verfügung zu stellen. 


Teilen Sie Ihr Wissen

Die Backlinks Wiki wird von uns fortlaufend bearbeitet und ergänzt.  Backlinks Wiki bietet aber auch Gastschreibern die Möglichkeit, einen Beitrag zum Thema Backlinks zu schreiben und uns zur Verfügung stellen. In diesem Beitrag kann ein Backlink zu Ihrer Webseite gesetzt werden. Dieser Beitrag wird von Ihnen exklusiv für die Backlinks Wiki geschrieben und wurde auf keiner anderen Webseite veröffentlicht. 

Es ist auch möglich, vorhandene Artikel zu ergänzen bzw. zu korrigieren.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.